Auf dem Bild ist ein MRT mit deutlichen Flußartefakten in der T2-Darstellung zu sehen.

Hydrocephalus und dessen Behandlung

Sie befinden sich hier:

Auf dem Bild ist ein seitliches Röntgenbild des Kopfes eines mit einem Shunt versorgten Patienten.

Die Entwicklung eines Hydrocephalus im Kindesalter hat im Gegensatz zur Hydrocephalus-Erkrankung beim Erwachsenen vielfältigste Ursachen: Bei vielen der verschiedenen Ursachen ist eine frühzeitige Diagnose und konsequente Therapie des Hydrocephlaus zum Schutz des sich entwickelnden kindlichen Gehirns notwendig. Je nach Ursache der jeweiligen Hydrocephalus-Entwicklung sind unterschiedliche Therapieregime mit temporärer oder permanenter Liquordrainage notwendig.

Der Arbeitsbereich Pädiatrische Neurochirurgie erforscht zum aktuellen Zeitpunkt die frühzeitige Shuntversorgung Frühgeborener mit gravitationsassistierten Ventilen hinsichtlich der Shuntrevisionsraten.